Induktionskochfelder

Top-Angebot in unserer Kategorie Induktionskochfelder: "Neff TTT5820N autarkes Kochfeld mit Induktion 80 cm (Einbaukochfeld)".

MEHR ERFAHREN
Filter für Induktionskochfelder (alle Produkte angezeigt)
Neff T48BD00N0 Kochfeld
1.700,00€*
548,00 ¤
Neff T46BD60N0 Kochfeld
1.572,00€*
487,00 ¤
Neff T68PT6QX0 Kochfeld
2.464,00€*
1.084,00 ¤
Siemens EX975LXC1E Induktionskochfeld
2.810,00€*
886,00 ¤
Neff T48BD13N2 Kochfeld
1.763,00€*
732,00 ¤
Siemens EH645BFB1E Induktionskochfeld
1.476,00€*
566,00 ¤
Neff N53TD40N0 Kochfeld
1.521,00€*
641,00 ¤
Bosch PXX645FC1E Kochfeld
1.960,00€*
779,00 ¤
Bosch PIB375FB1E Kochfeld
1.211,00€*
583,00 ¤
Bosch Kochfeld PXX675DC1E
2.164,00€*
1.023,00 ¤
  • 1 / 3
  • 1
  • 2
  • 3

Wärme durch Magnetfelder

Beim Induktionskochfeld entsteht Wärme nur dort, wo sich auch der Topf oder die Pfanne befindet. Dabei wird der Topf und dessen Inhalt erhitzt, nicht die Kochstelle selbst. Die Technik dahinter ist eine Magnetspule im Kochfeld. Der Topf auf dem Magnetfeld wirkt wie ein Widerstand, dadurch wird Wärme erzeugt. Das Kochfeld selbst erhitzt sich nicht. Bei tecedo finden Sie eine große Auswahl an Induktionskochstellen beliebter Markenhersteller, zum Beispiel Induktionskochfelder von Neff, AEG, Bosch, Siemens oder anderen.

Induktionskochfeld Vorteile

Speisen werden auf dem Induktionskochfeld besonders schnell und energiesparend erhitzt. Da Wärme nur dort entsteht, wo der Topf Kontakt mit dem Induktionsfeld hat, geht keine Energie verloren. Auch dann nicht, wenn der Topf kleiner ist als die Kochstelle. Kochen Sie schneller: Zwei Liter Wasser zum Beispiel kochen mit Induktion doppelt so schnell wie im Topf auf einem herkömmlichen Glaskeramik Kochfeld. Auch lässt sich die Temperatur viel schneller anpassen. Durch effizientes Erhitzen spart ein Induktionsherd rund 30% Energie in Vergleich zum herkömmlichen Glaskeramik Kochfeld. Da beim Überkochen auf dem Kochfeld Nichts mehr einbrennt, ist die Induktionskochstelle auch besonders einfach zu reinigen.

Induktionskochfeld Nachteile

Durch die aufwändigere Technik und das verbaute Material sind die Anschaffungskosten für eine Induktionskochstelle höher als beim Glaskeramik Kochfeld. Darüber hinaus muss eventuell der Anschaffungspreis für induktionsgeeignete Töpfe und Pfannen einkalkuliert werden. Geeignet sind Töpfe mit einem ferromagnetischen Topfboden. Für Induktion geeignetes Kochgeschirr ist im Handel mit einem Magnetspulen-Symbol gekennzeichnet. Wenn Sie testen möchten, ob Sie Ihre vorhanden Töpfe und Pfannen auf einem Induktionskochfeld nutzen können, halten Sie einfach einen Magneten an den Topfboden. Bleibt dieser haften, ist der Topf induktionsgeeignet!
weniger anzeigen